Presseinformationen

Aktuelle Presseberichterstattung:

 

Pressemeldung vom 25.07.2016

Interview mit Nina Markus im Don Bosco Magazin, Ausgabe 5/2016

 

Jahresbericht:

Jahresbericht 2016
Jahresbericht 2015
Beilage zur 25 Jahrfeier
Jahresbericht 2014
Jahresbericht 2013
 

 

Allgemeiner Pressetext

Wegbegleiter in schwerer Zeit

Rund 20.000 Kinder und junge Erwachsene sterben jährlich. 20.000 stille Katastrophen. Kinder sterben durch Krankheiten, Unfälle, Morde oder scheiden aus dem Leben, weil sie verzweifeln. Zurück bleiben Väter, Mütter, Geschwister, - Familien, die in der Grundfeste ihres Seins, ihrer Persönlichkeit und ihrer sozialen Bezüge erschüttert werden. Persönlichkeit und Familienstruktur geraten aus dem Gleichgewicht und müssen neu gefunden werden. Der Tod eines Kindes bedeutet Familienkrise – und zwar langfristig. Männer trauern anders als Frauen, Erwachsene anders als Kinder oder Jugendliche. Diese Unterschiede erzeugen Enttäuschung und Unverständnis: nicht selten zerbrechen Partnerschaften. Trauernde Geschwister leiden neben ihrem eigenen Verlust vor allem unter der Trauer der Eltern.

Untersuchungen haben erschreckend deutlich gemacht, wie viele psychische und körperliche Erkrankungen im Zusammenhang mit früheren Traumata durch den Tod eines nahen Menschen stehen. Hier setzt die Arbeit der „Verwaisten Eltern“ an. Sie unterstützen den Einzelnen, aber auch die ganze Familie, damit Verschiedenheit ertragen und gelebt werden kann.

Trauernde sind seelisch Schwerverletzte. Um wieder heil zu werden brauchen sie Hilfe und Unterstützung. Durch Einzelberatung, Seminarangebote, aber vor allem durch die verschiedenen begleiteten Selbsthilfegruppen finden Betroffene den Schutzraum, in dem Trauer, Schmerz, Sehnsucht, Wut und das ganze Leid zugelassen werden darf, bis der Schmerz sich wandelt in Hoffnung.

Die Geschäftsstelle der Verwaisten Eltern befindet sich am St.-Wolfgangs-Platz 9 in 81669 München und ist telefonisch unter der Nummer 089 / 480 88 99 0 sowie im Internet erreichbar.

 

Sozialministerin besucht Stand der Verwaisten Eltern auf der ConSozial 2015

Sozialministerin Emilia Müller besuchte am 21. Oktober 2015 den Stand der Verwaisten Eltern und trauernden Geschwister München e.V. auf der Messe ConSozial in Nürnberg.

Hier zu sehen mit Dr. Franziska Offermann (links) aus dem Vorstand des Vereins und Susanne Lorenz aus der Geschäftsstelle des Vereins in München (rechts).

 

 

 

 

 

Pressemappe:

Neujahrsempfang mit 25-Jahrfeier am 12. Januar 2015

Pressemitteilung

 

Auftaktveranstaltung Akutbegleitung Primi Passi – Erste Schritte Oberland

Wissenswertes zur Auftaktveranstaltung vom 08.11.2012 in Murnau
Grußwort der Bayerischen Landtagspräsidentin Barbara Stamm
Pressemeldung vom 08.11.2012
Berichterstattung der Süddeutschen Zeitung vom 31.10.2012 und  des Merkur vom 09.11.2012 mit freundlicher Genehmigung der Zeitungen

 

Verleihung der Bundesverdienstmedaille

Für den Verein Verwaiste Eltern München e.V. war es eine große
Freude und Ehre, dass Frau Freya von Stülpnagel, stellvertretende Vorsitzende, vom Bundespräsidenten die Bundesverdienstmedaille erhielt. Überreicht wurde diese von Bürgermeisterin Christine Strobel am 19.4.11 im Münchner Rathaus. Sie betonte in ihrer Laudatio, wie wichtig es ist, ein Bewusstsein für die Bedürfnisse trauernder Familien zu schaffen und dass dies Frau von Stülpnagel durch Ihre Arbeit in der Trauerbegleitung und durch die Initiierung des Projekts „Primi Passi – erste Schritte“ gelungen sei.
In Ihrer Erwiderung sagte Frau von Stülpnagel, sie freue sich über die Auszeichnung. Sie nehme die Medaille jedoch stellvertretend für die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen des Vereins, sozusagen als „pars pro toto“ entgegen.

 

Pressemitteilung zum 20-jährigen Bestehen des Vereins

pdf-Dokument

 

Chronik des Vereins

pdf-Dokument

 



Vorhergehende Seite: Für Trauerbegleiter
Nächste Seite: Wegbegleiter

Suche …

Suche auf allen Seiten der Verwaisten Eltern München

Geben Sie einfach einen Suchbegriff ein und drücken Sie auf „Suchen“.

×

Pinwand

Kontakt Geschäftsstelle

Telefon: 089-480 88 99 0

Bürozeiten: Mo-Fr 8 -12 Uhr, Infoflyer

Primi Passi - Akutbegleitung im Münchner S-Bahn-Bereich

Telefon: 0173-377 97 96

Täglich von 8 bis 20 Uhr

Mitglied werden

Ihre Mitgliedschaft unterstützt unser Anliegen!

Website der Trauernden Geschwister München

News

erstellt am 12.05.17

Einladung zum Fachtag Tragen - Ertragen - Mittragen Samstag 14.10.17 im Klinikum Rechts der Isar, Anmeldung hier

erstellt am 20.02.17

Im Rahmen dieser Ausstellung zeigen acht Mütter, die ihre Kinder durch den Tod verloren haben, ihre Werke. Im kreativen Ausdruck haben sie eine Möglichkeit gefunden, ihren Gefühlen und Gedanken Gestalt und Form zu geben. Flyer

Termine

23. Juni 2017
Nur ein Hauch von Leben...
25. Juni 2017 18:00 bis 29. Juni 2017 14:00 Uhr
Zeit für Heilung - Zeit für Hoffnung - Zeit für uns
14. Juli 2017 08:45 bis 16. Juli 2017 00:00 Uhr
Heilendes Wochenende für Eltern, deren Kind an Suizid gestorben ist
weiter ›